Unser Leitbild

Schwerpunkt 1

Wir fördern das soziale Miteinander und achten auf einen wertschätzenden Umgang miteinander

indem wir …

  • den Kindern soziale Werte und Umgangsformen vermitteln und auf deren Einhaltung / Beachtung Wert legen (Pausen- und Hausordnung, Klassenregeln, Sozialprojekt „Pack ma´s“ …);
  • den Kindern einen respektvollen Umgang vorleben;
  • untereinander Konflikte rechtzeitig ansprechen, eigene Befindlichkeiten zurücknehmen und uns positive Rückmeldung geben;
  • Eltern gegenüber auf einen respektvollen Umgangston achten, rechtzeitig Rückmeldung geben und gemeinsame Ziele verfolgen;

Schwerpunkt 2

Wir fördern Kinder gezielt, besonders im Lesen

indem wir …

  • methodisch vielfältig arbeiten (Wochenplanarbeit, Freiarbeit, Projektarbeit, …);
  • neue Medien einsetzen;
  • Eltern und externe Kräfte zur Förderung mit einbeziehen;
  • klassenübergreifende Lesegruppen zusammenstellen;
  • eine Schulbücherei eingerichtet haben;

Schwerpunkt 3

Wir verbessern und kontrollieren unsere Unterrichtsqualität regelmäßig

indem wir …

  • schulhausinterne Lehrerfortbildungen abhalten, in denen wir voneinander lernen;
  • regelmäßig externe Fortbildungen in den verschiedenen schulischen Bereichen besuchen;
  • jederzeit bereit sind, die Türen zu öffnen für Kollegen, Praktikanten, Studenten … und voneinander zu lernen;
  • indem Lehrkräfte intensiv zusammenarbeiten und Materialien austauschen;

Schwerpunkt 4

 Wir fördern bei unseren Schülern Eltern und Lehrern das Gefühl für Zusammengehörigkeit

indem wir …

  • sie an der Schulhausgestaltung beteiligen;
  • das Schullogo von Schülern entwickeln ließen und dieses vielfältig sichtbar machen;
  • ökumenische Gottesdienste feiern;
  • gemeinsam kleine und große Feste feiern;
  • bei außerschulischen Aktivitäten im Ort mitwirken;
  • für unsere Mobilen Reserven einen Leitfaden zur besseren Orientierung in unserer Schulfamilie bereitstellen;
  • ein gemeinsames Schullied geschaffen haben

Schwerpunkt 5

Wir gestalten eine lebhafte Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus
…in den Qualitätsbereichen…

… Gemeinschaft…

indem wir…

  • eine Willkommenskultur aufbauen und pflegen
  • die Zusammengehörigkeit stärken
  • für eine angenehme Aufenthaltsqualität sorgen

 … Kommunikation…

indem wir…

  • zeitnahe Erreichbarkeit sicherstellen
  • eine lösungsorientierte Gesprächsführung pflegen
  • anlassunabhängige, stärkebasierte Rückmeldungen geben

 … Kooperation…

indem wir …

  • Entwicklungsgespräche führen und Lernvereinbarungen treffen
  • Elternexperten miteinbeziehen
  • Unterstützung der Eltern durch Fortbildungsangebote zur Erziehungsarbeit
  • Informations- und Beratungsangebote anbieten

…Mitsprache…

 indem wir…

  •  Eltern zur Mitsprache ermuntern
  • Elternvertreter in ihrer Arbeit unterstützen

SchulordnunG Schulvereinbarung

Unser Team

 

Schulleitung: Sabine Schmidt, Rektorin, Nicole Spiethoff, Konrektorin

Die Lehrkräfte sind nach Anmeldung zu folgenden Zeiten zu sprechen:

Klasse 1a Frau Ambrosi                                    22 Schüler          Mi  12.20 – 13.05 (Zr. 4/0)

Klasse 1b Frau Fare/Frau Hund                      22 Schüler          nach Vereinbarung (Zr. 2/0)

Klasse 2a Frau Gillich                                        25 Schüler          Mo  8.45 –  9.30 (Zr. 3/0)

Klasse 2b Frau Seifinger                                   23 Schüler          Di  12.20 – 13.05 (Zr. 1/0)

Klasse 3a Frau Spiethoff                                   23 Schüler          Mo  9.50 – 10.35 (Zr. 7/0)

Klasse 3b Herr Mielich                                     21 Schüler          Di  13.15 – 14.00 (Zr. 3/1)

Klasse 4a Frau Heininger                                 25 Schüler           Mi 11.35 – 12.20 (Zr. 9/1)

Klasse 4b Frau Rack                                          26 Schüler           Mo 11.35 – 12.20 (Zr. 1/1)

Zusätzliche Lehrkraft:

Klasse 4a Frau Permaneder-Schlammerl

Unsere Fachlehrkräfte:

Fr. Riedmüller

Fr. Zotz, Flin ev. Rel.

Unsere Fachlehrkräfte und Frau Schmidt sind nur nach Vereinbarung zu sprechen.

Unterstützung und Beratung bei Schwierigkeiten im schulischen und familiären Bereich bietet unsere Sozialpädagogin Martina Spierer an.
(Nähere Infos unter: Angebote -> Jugendsozialarbeit)

In unserem Büro ist Frau Scharf Montag bis Donnerstag von 7.45 Uhr – 10.00 Uhr,
sowie nach Vereinbarung erreichbar.

Unser Hausmeister Herr Andermann kümmert sich darum,
dass im Schulhaus alles funktioniert.

Unsere Klassen

Unsere Klassen

In diesem Schuljahr besuchen 198 Kinder in 8 Klassen unsere Schule.

Klasse 1a

Klassenleitung: Frau Ambrosi

Klasse 1b

Klassenleitung: Frau Fare / Frau Hund

Klasse 2a

Klassenleitung: Frau Gillich

Klasse 2b

Klassenleitung: Frau Seifinger

Klasse 3a

Klassenleitung: Frau Spiethoff

Klasse 3b

Klassenleitung: Herr Mielich

Klasse 4a

Klassenleitung: Frau Heininger

Klasse 4b

Klassenleitung: Frau Rack

Projekt Pack ma's

Pack ma`s

Projekt „Pack ma´s“

Seit dem Schuljahr 2013/14 führen wir mit den Kindern der 3. Klassen das Projekt „Pack ma´s – für eine Schule ohne Gewalt“ durch. Es ist sowohl bei den Schülern als auch bei deren Eltern recht positiv aufgenommen worden.
Dies ist ein Präventionsprojekt für Schulen und sonstige Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, entwickelt nach einer Idee des Präventionsprojektes „zammgrauft“ des Polizeipräsidiums München.

Dieses Präventionskonzept hat zum Ziel, Gewalthandlungen oder sonstiges unsoziales Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu unterbinden sowie zivilcouragiertes Verhalten zu fördern.

Es behandelt zunächst die Themenbereiche Gemeinschaft und Vertrauen. Es sollte uns bewusst sein, dass in einer funktionierenden Gemeinschaft, in der sich die einzelnen Mitglieder wohl fühlen und einander vertrauen, automatisch weniger Gewalt, Mobbing oder sonstige Straftaten zu erwarten sind.
Auf dieser Grundlage werden die Themenbereiche Gewalt und Zivilcourage behandelt. Dabei wird auf der einen Seite die Empathiefähigkeit der Kinder gefördert, auf der anderen Seite werden aber auch ganz konkrete Hinweise zur Früherkennung und damit zur Vermeidung von Gefahrensituationen sowie zu sinnvollem und gefahrlosem Opfer- und Helferverhalten gegeben.
Alle Inhalte und Themenbereiche werden den Kindern zunächst mit Spielen, Rollenspielen und leichten Übungen vermittelt. Im Anschluss erfolgt eine intensive Nachbesprechung des Erlebten und schließlich wird versucht, aus den gemachten Erfahrungen gemeinsame Vereinbarungen zu erarbeiten.

Virtueller Rundgang

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

X